Welche Risiken sind mit Pertussis vaccine verbunden? Keuchhusten

Welche Risiken sind mit Pertussis vaccine verbunden?

Jeder Impfstoff kommt mit einer Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen, Pertussis vaccine und der Tdap-Impfstoff ist keine Ausnahme. Glücklicherweise sind die berichteten Nebenwirkungen mit Tdap in der Regel mild und gehen von selbst weg.

Leichte bis mäßige Nebenwirkungen können sein:

  • leichte Schmerzen, Rötung oder Schwellung an der Injektionsstelle
  • Ermüdung
  • Körperschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall
  • leichtes Fieber
  • Schwellung des gesamten Arms, in dem der Impfstoff verabreicht wurde

Schwerwiegende Probleme nach dem Tdap-Impfstoff sind
Selten berichtet, kann aber umfassen:

starke Schwellungen, Schmerzen oder Blutungen an der Injektionsstelle
ein sehr hohes Fieber
Anzeichen einer allergischen Reaktion innerhalb weniger Minuten bis zu einigen Stunden nach der Impfung, die Nesselsucht, Schwellung von Gesicht oder Rachen, Atembeschwerden, schneller Herzschlag und Schläfrigkeit einschließen kann

Wenn Sie eines dieser schwerwiegenden Symptome nach der Verabreichung des Tdap-Impfstoffs bemerken, suchen Sie einen Arzt auf.

Kosten eines Tdap-Impfstoffs

Die Kosten für die Impfung werden von den meisten privaten Versicherungsplänen übernommen. Achten Sie darauf, mit Ihrem Versicherer für Details zu überprüfen. Sie können auch mit Ihrem staatlichen Gesundheitsabteilungen oder lokalen Gesundheitszentren für Low-Cost-oder kostenlose Impfungen überprüfen.

Tdap-Impfstoffe sind auch unter Medicare Teil D Pläne abgedeckt. Es kann eine Kosten im Zusammenhang mit Ihrem spezifischen Plan, obwohl, so überprüfen Sie mit Ihrem Medicare-Vertreter.

Pertussis vaccine for ChildrenTrusted Source ist ein staatlich finanziertes Programm, das Impfstoffe für Kinder im Alter von 18 Jahren und jünger bietet, die unversichert, unterversichert, Medicaid-berechtigt, American Indian oder Alaska Native sind.

Tdap vaccine during pregnancy

The Centers for Disease Control and Prevention (CDC) Trusted Source recommends that those who are pregnant receive a Tdap Pertussis vaccine anytime between weeks 27 and 36 of pregnancy.

If you’re pregnant, once you have protection from the Pertussis vaccine, whooping cough is less likely to transmit to a newborn. Infants are more likely to develop severe, life-threatening complications from whooping cough.

Tdap-Impfschema

Ärzte empfehlen einen Tdap-ImpfplanTrusted Source je nach Alter und Impfhistorie:

  • Alter 11 bis 12 Jahre: 1 Dosis Tdap
  • Schwangerschaft: 1 Dosis Tdap während jeder Schwangerschaft, vorzugsweise zu einem beliebigen Zeitpunkt zwischen 27 und 36 Wochen

Auffrischimpfung

  • Alter 13 bis 18 Jahre, die kein Tdap erhalten haben: 1 Dosis Tdap, dann Td (zur Vorbeugung von Tetanus und Diphtherie) oder Tdap-Booster alle 10 Jahre
  • Alter von 7 bis 18 Jahren, die nicht vollständig mit DTaP geimpft sind: 1 Dosis Tdap im Rahmen der Auffrischungsserie (vorzugsweise die erste Dosis); falls zusätzliche Dosen erforderlich sind, Td oder Tdap verwenden
  • Anwendung von Tdap im Alter von 7 bis 10 Jahren:
    Kinder im Alter von 7 bis 9 Jahren, die Tdap erhalten, sollten die routinemäßige Tdap-Dosis im Alter
  • Kinder im Alter von 10 Jahren, die Tdap erhalten, brauchen im Alter von 11 bis 12 Jahren nicht die übliche Tdap-Dosis zu erhalten

Wer sollte den Tdap-Impfstoff erhalten?

Wenn Sie 18 Jahre oder älter sind, empfiehlt die CDCT vertrauenswürdige Quelle, dass Sie eine Dosis Tdap anstelle Ihres nächsten Td (Tetanus und Diphtherie)-Booster erhalten, wenn:

Sie haben noch nie den Tdap-Impfstoff erhalten
Sie können sich nicht erinnern, ob Sie jemals den Tdap-Impfstoff hatten
Eine Td-Booster-Injektion wird üblicherweise alle 10 Jahre mit einer einzigen Injektion in den Oberarm verabreicht.

Sie sollten vor dem 10-Jahres-Intervall eine Tdap-Boosterung erhalten, wenn:

Sie erwarten engen Kontakt zu einem Säugling unter 12 Monaten (die Impfung sollte mindestens 2 Wochen vor dem Stillen des Säuglings erfolgen)
Sie schwanger sind

Wer sollte den Tdap-Impfstoff vermeiden?

Obwohl das Risiko einer schweren allergischen Reaktion auf einen Tdap-Impfstoff sehr gering ist, Pertussis vaccine, sollten bestimmte Personen die Anwendung des Tdap-Impfstoffs vermeiden, einschließlich:

Personen, die bereits eine lebensbedrohliche allergische Reaktion auf einen Impfstoff mit Tetanus, Diphtherie oder Pertussis hatten
Patienten, die innerhalb von 7 Tagen nach einer Kinderdosis von DTP oder DTaP oder einer früheren Dosis von Tdap im Koma lagen oder Krampfanfälle hatten
Personen unter 7 Jahren
Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Krampfanfälle oder eine andere Erkrankung haben, die das Nervensystem betrifft.

Informieren Sie Ihren Arzt auch, wenn Sie jemals ein Guillain-Barré-Syndrom hatten oder wenn Sie nach einer früheren Impfung mit Diphtherie, Tetanus oder Pertussis starke Schmerzen oder Schwellungen hatten.

Wo kann man es bekommen?

Ein Arztpraxis – wie ein Kinderarzt, Hausarzt, oder Gemeinde Gesundheitsklinik – ist in der Regel der beste Ort, um einen Tdap-Impfstoff zu erhalten.

Diese Impfstoffe können auch für Erwachsene erhältlich sein bei:

  • Apotheken
  • Arbeitsstätten
  • Gesundheitsabteilungen
  • andere Orte der Gemeinde, wie Schulen und religiöse Zentren

Sie können auch erreichen, um Bundes-finanzierten Gesundheitszentren sowie Ihre staatliche Gesundheitsabteilung zu erfahren, wo man einen Impfstoff in Ihrer Nähe zu bekommen.

Imbiss

Der Erhalt eines Tdap-Impfstoffs ist ein wichtiger Bestandteil der Erhaltung Ihrer Gesundheit sowie der Gesundheit von Säuglingen. Wenden Sie sich regelmäßig an Ihr medizinisches Fachpersonal, um sicherzustellen, dass Ihre Tdap-Impfungen auf dem neuesten Stand sind.

About Anouilh Boucher

Sa carrière dans le domaine de la rédaction a été définie par son engagement inébranlable en faveur de l'exactitude, de la recherche diligente et de l'attention méticuleuse portée aux détails. Elle a travaillé avec des experts médicaux renommés, notamment les docteurs Amy Myers et Izabella Wentz, mettant son expertise au service de l'éducation des lecteurs et les aidant à relever leurs défis en matière de santé. En tant que passionnée de santé, l'intérêt d'Anouilh pour le monde en constante évolution de la médecine et du bien-être la pousse à examiner minutieusement les informations pour s'assurer qu'elles sont exactes et à jour.

View all posts by Anouilh Boucher →